Bioresonanz

Die Bioresonanz-Therapie findet auf feinstofflicher Ebene statt. Sie ist die Therapie, die die patienteneigenen elektromagnetischen Schwingungen therapeutisch nutzt.

 

Diese Schwingungen lassen sich mit einer Elektrode vom Körper abnehmen und durch ein Kabel in das Gerät  leiten. Somit werden dem Gerät die patienteneigenen Schwingungen zugeführt und die "negativen" (krankmachenden) Schwingungen werden in "positive"(gesunde) Schwingungen umgewandelt und durch eine Handelektrode dem Körper wieder zugeführt.

Dass man Schwingungen beeinflussen oder auch löschen kann ist aus der Physik, der damit verbundenen Elektrizität und aus der Elektronik bekannt. Dabei lässt man eine Gegenschwingung gleicher Größenordnung und Frequenz auf sich einwirken. Somit erklärt sich die Wirkungsweise der Bioresonanz.

 

 

Besonders bewährt hat sich die Bioresonanztherapie bei Allergien, Toxinausleitung , grippalen Infekten, Schleudertrauma, Suchtentwöhnung, Pilzen, Depressionen und Schmerzzuständen aller Art.

 

Grundsätzlich lässt sich die Bioresonanztherapie bei allen Erkrankungen ideal als Begleittherapie einsetzen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heilpraktikerin Jacqueline Bannert